Vita – Theater

Vita im pdf Format
Nationalität: luxemburgisch, deutsch
Größe: 1,69 m
Konfektion: 34/36
Augenfarbe: grün/braun
Haarfarbe: braunrot
Sprachen: deutsch & luxemburgisch (Muttersprache), französisch & englisch (fließend), italienisch (A)
Musik: Conservatoire Luxembourg / Musikschule Trier: Geige, Klavier, Solfège, Gesang, Flöte, Akkordion, Gitarre, Orchester- und Rockbanderfahrung
Tim Dobrovolny

Tim Dobrovolny

Ausbildung:
2002-2005: Schauspielstudium am Schauspielstudio Frese Hamburg / Diplom: Bühnenreife / ZAV
seit 2013: Filmweiterbildung bei Sigrid Andersson (Tankstelle Berlin)
Weiterbildung:
2016: Angewandte Stimmanthropologie bei Ulrike Sowodniok (UDK Berlin)
2010: Avignon Theaterfestival: Workshop bei Vincent Bady
2009-2011: Fernstudium (Teilzeit): Kulturwissenschaften(Literatur) an der Fernuniversität Hagen
2008: Tango – Argentino, El Flaco (Berlin)
Schreibwerkstatt „Literarisches Schreiben“, Rainer Würth(Stuttgart)
Tango-Argentino, Kenneth Fraser (Stuttgart)
Tagung „Dramatische Transformationen 2“ ( Rouen+ Lesung in Paris)
2004: Schauspiel/ Regie, Armin Petras
Stanislawski – Seminar, Juri Vassiliew (Theaterakademie St. Petersburg)
Subpersonalities, Magdalene Artelt (Berlin)
Tanz–Bewegung, Alphea Pouget (Paris)
2003: Pantomime, Jörg Lemke (Cirque du soleil)
Auszeichnungen:
2016: Nominiert für „die beste darstellerische Leistung“ für den Luxemburger Filmpräis (Rolle Marie aus dem Kinofilm „Eng nei Zäit“)
Der Kinofilm “Eng nei Zäit“ gewinnt den „Letzebuerger Filmpräis“
Jury Preis: „Best Actress in a Leading Role“ für den Shortfilm „Morgue“ auf dem SA Filmfestival
Theaterpraxis:
2017 Kasemattentheater/ Grand Théâtre de la Ville Luxembourg
„Guten Morgen, Ihr Völker“ (UA) von Guy Helminger; Regie: Pol Cruchten; Rolle: Ana Santos
Theaterkabarett Distel Berlin
„Frauen an der Steuer“; Regie: Anja Schneider; Rolle: Ilona
2015/16: Märchenland eV. Berlin
„Schneewittchen“ in Flüchtlingsheimen in Berlin
Théâtre d´Esch Municipal/ Grand Théâtre de Luxemburg
„Warten auf Godot“ Samuel Beckett
Regie: Charel Muller; Rolle: Lucky
Théâtre d´Esch Municipal
Anne Frank: das Tagebuch
Regie: Charel Muller; Rolle: Anne
2014: Theater Trier
Glaube, Liebe, Hoffnung von Ödön v. Horváth
Regie: Charel Muller; Rolle: Elisabeth
Ballhaus Ost Berlin
„JaNeinVielleicht“ von Katharina Merschel und Christian Weiß
Ein performatives Livetransmissions-Spiel
Kasemattentheater Luxemburg
EXIT von Fausto Paravidino; dt. Erstaufführung
Regie: Stefan Maurer, Rolle: C
2013: Theater Rampe Stuttgart
„Nackt/ Happy“ von Doris Dörrie
Regie: André Becker/ Eva Hosemann/ Jenke Nordalm; Rolle: Anette
Kasemattentheater/ Grand Théâtre Luxembourg
„Das Interview“ von Theo Van Gogh
Regie: Pol Cruchten; Rolle: Katja
2012: Theater an der Glocksee Hannover
„Liebe im Getriebe“ Texte/ Musik von Fabienne Elaine Hollwege
mit Jonas Vietzke und Fabienne Elaine Hollwege
Theater an der Glocksee Hannover
„Nichts“ von Janne Teller
Regie: JonasVietzke; Rolle: Sofie
Theater an der Parkaue Berlin
„Anne Frank: das Tagebuch“ als Gastspiel
2011: Théâtre National Luxemburg
Amphitryon“ von Kleist
Regie: Stefan Maurer; Rolle: Alkmene
Theater Rampe Stuttgart
„Über den Dingen“ von Martin Suter
Regie: Marcus Lobbes; Rolle: Susi
2010: Teatrul National Radu Stanca Sibiu„FITS“
Einladung zum internationalen Theaterfestival in Rumänien, Sibiu mit
„Anne Frank: das Tagebuch“
Theaterhaus Stuttgart
„Die heiligen Kühe“ von Oliver Czeslik
Regie: Daniel Klumpp; Rolle: Ulrike
Theater Eigenreich Berlin
„Die Tagebücher von Adam und Eva“ nach Mark Twain
Regie: Aureliusz Smigiel; Rolle: Eva
2009: Theater Rampe Stuttgart
„Explodierende Pottwale“ von Lukas Holliger
Regie: Alex Novak; Rolle: Nicole
Théâtre National Luxembourg
„Wer hat Angst vor Virginia Woolf“
Regie: Stephan Maurer; Rolle: Süße
LandesbühneNiedersachsen-Nord, Wilhelmshaven
„Adrian der Tulpendieb“ von Otto Rombach
Regie: Andreas Ingenhaag; Rolle: Christintje
„Hello Dolly“ Musical von Jerry Herman
Regie: Olaf Strieb; Rolle: Ermangarde
2006 bis 2008: festes Ensemblemitglied am Theaterhaus Stuttgart
gespielt u.a. in: „Schwarze Jungfrauen“ von F. Zaimoglu/ Rolle: Partygirl; Regie: Tanja Richter
„Mobil“ von S. Belbel/ Rolle: Rosa; Regie: Klaus Hemmerle
„Was heißt hier Liebe?“ von Fehrmann, Flügge und Franke/ Rolle: Paula; Regie: G. Brombacher
„Ab heute heißt du Sara“ von Inge Deutschkron/ Rolle: u.a. Lotte/Jüdin/Frau Hohenstein/Lisa; Regie: W. Schretzmeyer
„Elling“ von A. Hellstenius/ Rolle: Schwester Gunn/ Johanne; Regie: W. Schretzmeier;
„Hier sind Sie richtig“ von Camoletti/ Rolle: Ernesta, Regie: Stephan. Bruckmeier
2006: Divadlo Komedie Prag
Einladung zum Theaterfestival „schööön&grässlich“ der deutschen Sprache in Prag mit „Volksvernichtung“
Théâtre Municipal d´Esch Luxembourg
„Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos“ von W. Schwab
Rolle: Desiree; Regie: Franz Burkhard
Kampnagel, Hamburg
„Flucht ins Paradies“(„Leonce und Lena“ meets „Stranger than paradise“)
Rolle: Lena; Regie: Martin Baierlein
2005: Landesbühne Niedersachsen-Nord, Wilhelmshaven
„Gullivers Reisen“ nach J. Swift, Theaterfassung: D. Trapp
Rollen: Reldresal, Königin, Tante Betty; Regie: Dietrich Trapp
Hamburger Schauspielhaus „Malersaal“
„Die Möwe“ von AntonTschechow
Rolle: Mascha; Regie: Martin Baierlein
Komödie Winterhuder Fährhaus Hamburg/ Theater der Komödianten Kiel
„Nach dem Regen“ von Sergi Belbel
Rolle: Rothaarige; Regie: Christof Meckel
Regieassistenz
2008: Erdgeschoss (Schaufenster Mitte) Stuttgart
Produktion der Theaterbaustelle Stuttgart
„Mercedes“ von Thomas Brasch; Regie: Christine Gnann